Die Magie eines kleinen Fischerdorfes

Bekannt für sein klares Wasser, verbindet der Kanal von Fažana den Ort Fažana mit den Brioni Inseln. Hier auf dem Festland wird schon im Mittelalter die Tradition des Fischfangs erwähnt, der durch Jahrhunderte auch unsere Zeit bestimmt. An den beiden Molen von Fažana schaukeln kleine Fischerboote und Barken, Pasare und Batanas, im überschaubaren Hafen; während des Fischfangs am Abend und des morgenlichen Stimmengewirrs an der Riva. Der Fischfang ist ein Teil der familiären Wechselbeziehung: auch heute kann man die fleißigen Frauen von Fažana beobachten, die nach der Rückkehr ihrer Fischer, die Netze säubern und flicken. Sardellen, Heringe, Makrelen … das ist hier der häufigste blaue Fisch in den Netzen der Fažaner.
Heute bietet fast das gesamte Gastgewerbe hier in Fažana und Valbandon die Sardelle an.
Die Tradition des Fischer– und Tourismusortes ist mit Herz und Angebot zum Meer ausgerichtet, mit der Herausforderung, die die erfahrenen heimischen Fischer, Kinder und Eltern, Touristen und moderne Argonauten an die Riva ruft. Das ist eine Einladung zu alten Fischergesprächen von Glück und Können, von Ebbe und Flut und guten Fangplätzen, der Gnade und Ungnade des Windes und der Wellen durch Geschichten, in denen die Gespräche der Vorfahren und die Herausforderung neuerer Zeiten widerhallen.